Chile schließt seine Grenzen

Die chilenischen Behörden haben eine Verlängerung der Grenzschließung bis zum 30. Juni angekündigt.

Beschränkt werden Reisen von Chile ins Ausland sowohl für chilenische Staatsbürger als auch für in Chile lebende Ausländer. Nur in außergewöhnlichen Situationen kann die Erlaubnis zur Ausreise beantragt werden. Dies gilt für humanitäre Fälle, weil es für die Gesundheit unabdingbar ist oder weil die Person Chile für längere Zeit verlassen wird; ebenso für Reisen, die für das Land unerlässlich sind.

Darüber hinaus ist die Einreise nach Chile, im gleichen Zeitraum, für Ausländer ohne festen Wohnsitz im Land verboten, mit Ausnahme der Ursprungsländer, die die WHO als Länder ohne weiterreichende Übertragung (community transmission) eingestuft hat.

Für Chilenen und ansässige Ausländer gibt es eine Reihe von Maßnahmen für die Einreise ins Land.

Die Grenzschließung soll neben dem Lockdown in Chile dazu beitragen, die Corona-Infektionszahlen unter Kontrolle zu bringen.