Neue Maßnahmen zur Einreise nach Chile

Ab dem 7. Januar müssen alle Chilenen und Ausländer, die nach Chile einreisen, einen negativen PCR-Test vorweisen, der bei Ankunft nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Diese neue Maßnahme kommt zu den bereits Ende Dezember verhängten Auflagen hinzu. Danach gilt aufgrund der neuen Coronavirus-Variante in Großbritannien eine komplette Einreisesperre für alle nicht in Chile ansässigen Ausländer, die sich in den letzten 14 Tagen im Vereinigten Königreich aufgehalten haben. Diejenigen Chilenen oder Ausländer mit Wohnsitz in Chile, die in den letzten 14 Tagen britisches Territorium besucht haben, müssen sich einer zweiwöchigen Quarantäne mit strenger Überwachung unterziehen.

Chilenen und Ausländer müssen unabhängig von ihrem Herkunftsland eine obligatorische 10-tägige Quarantäne einhalten. Sie können die Quarantäne mit einem negativen PCR-Ergebnis verkürzen, welches ab dem siebten Tag der Quarantäne möglich ist. Während sie auf das Ergebnis warten, müssen sie weiterhin in Quarantäne bleiben.