Nahverkehr in Santiago

Eine Übersicht über die öffentlichen Verkehrsmittel der chilenischen Hauptstadt.

Metro

In Santiago gibt es sechs U-Bahn-Linien, eine weitere ist derzeit in Bau. Die Metro verkehrt täglich von 6:00 bis ca. 23:00 Uhr (an Wochenenden und Feiertagen wird von diesem Fahrplan geringfügig abgewichen). Die Hauptlinie 1 fährt in West-Ost-Richtung entlang der Achse Alameda - Providencia - Apoquindo, die Linien 2, 4 und 5 schneiden sie in Nord-Süd-Richtung. Die Linie 4A verläuft weiter südlich parallel zu Linie 1. Im Oktober 2017 wurde die neue Linie 6 eröffnet; sie verbindet die Kommunen Cerrillos und Providencia innerhalb von 20 Minuten Fahrtzeit. Die Metro ist schnell, aber leider in Spitzenzeiten überfüllt. Es gibt die Möglichkeit, sogenannte Klon-Busse zu nutzen, welche die selbe Strecke der Metro an der Oberfläche befahren. Die beliebig aufladbare Prepaid-Karte Bip! fungiert als Ticket. Die Einzelfahrt kostet je nach Tageszeit zwischen 610 und 740 Pesos (ca.1 Euro). Bei direktem Umsteigen in eine andere Metrolinie oder Bus muss man nicht noch einmal bezahlen.

Fahrpläne gibt es nicht, die Züge verkehren aber meist im 2-3-Minutentakt. Auf der Website der Metro oder mit der Smartphone-App Metro Mobile kann man seine Route planen und die ungefähre Fahrzeit berechnen.

s. a. Sicherheit

Colectivos

Diese Sammeltaxis nehmen auf festen Routen mehrere Passagiere mit. Sie sind schwarz und gekennzeichnet durch ein Schild auf dem Dach, das ihre Fahrtroute anzeigt. Eine gute Alternative, wenn spät nachts kein Bus mehr fährt. Moderate Festpreise.

Stadtbusse

Der 2007 eingeführte Verkehrsverbund Transantiago hat versucht, Ordnung in das bis dahin herrschende Chaos der Buslinien zu bringen. Das ist nur zum Teil gelungen: Speziell zu den Spitzenzeiten reichen die Busse nicht aus, fehlende Busspuren und Staus verlängern die Fahrzeiten, und das Liniensystem ist auch für die Santiaguinos nur schwer zu durchschauen. Um so schwieriger wird es für den Besucher herauszubekommen, welcher Bus ihn zum gewünschten Ziel bringt. Die wichtigsten Stationen oder Achsen sind an der Windschutzscheibe angeschrieben, einen Strecken- oder gar Fahrplan sucht man an den Haltestellen jedoch vergebens. Unter www.transantiago.cl kann man versuchen, sich die Route zurechtzulegen, verschiedene Smartphone-Apps wie Transantiago Master helfen ebenfalls.

Die unterschiedlichen Farben der Busse stehen nicht etwa für den Einzugsbereich, sondern für die privaten Betreiber-Gesellschaften. Der Standard-Fahrpreis liegt zwischen 610 und 740 Pesos (ca. 1 Euro). Bezahlt wird ausschließlich mit der Prepaid-Karte Bip!, die man in der Metro und an entsprechend gekennzeichneten Verkaufsstellen und Automaten erwerben und aufladen kann. Nach dem ersten Einsteigen kann man 120 Min. lang in andere Busse und Metrolinien umsteigen, ohne erneut zu bezahlen (man hält die Karte ans Lesegerät, welches die Fahrt registriert, aber nicht erneut abbucht).

Taxis

Taxis sind schwarz mit gelbem Dach, können überall angehalten werden und sind relativ preiswert: Tagsüber beträgt die Grundgebühr 300 Pesos (ca. 0,40 EUR), 200 m Fahrt kosten etwa 130 Pesos (ca. 20 Cent). Alle haben einen Taximeter, auf dessen Benutzung man bestehen sollte. Ein Trinkgeld wird nicht erwartet. Verlassen Sie sich nicht darauf, dass der Taxifahrer die gewünschte Adresse findet; die meisten kennen sich eher nicht gut aus. Bei längeren Strecken empfiehlt es sich, vorab einen Festpreis auszuhandeln.

Ein Funktaxi zu bestellen ist evtl. etwas teurer, aber dafür sicherer und komfortabler. Auch hierfür gibt es empfehlenswerte Smartphone-Apps wie Safer Taxi und Easy Taxi.

s. a. Sicherheit   

Überlandbusse

Chile verfügt über ein gutes Busnetz, hingegen nur noch über eine Eisenbahnlinie (Santiago - Chillán). Überlandbusse sind preisgünstig und in drei Kategorien eingeteilt: Clásico mit normalen Sitzen und wenig Beinfreiheit, Semi-Cama oder Ejecutivo mit bequemen Liegesesseln und Imbiss, und schließlich Salón Cama und Premium, die in Sachen Platz (weniger in Sachen Service) der Business Class beim Flugzeug gleich kommen. Überlandreisen per Bus können bequem und sicher in den Büros des Marktführers Tur-Bus gebucht werden, z.B. in den Metrostationen Tobalaba, U. de Chile und Calicanto und in einigen Malls, auch Online-Buchungen sind möglich. Weitere Busgesellschaften haben ihre Schalter nur an den Busbahnhöfen (Metro Universidad de Santiago).

Oft lohnt sich der Preisvergleich. An langen Wochenenden steigen die Preise, bei einigen Gesellschaften ist früh buchen preiswerter.

s.a. Sicherheit

Preisbeispiele mit Turbus:

    Santiago - Viña del Mar (ca. 120 km), clásico: ca. 3 EUR
    Santiago - Pucón (ca. 800 km), salón cama: ca. 20 EUR

Züge

Züge fahren nur noch vom Hauptbahnhof Estación Central in Santiago bis Chillán. Bis San Fernando (ca. 200 km südlich) verkehren Vorortzüge im Stundentakt oder öfter, bis Chillán nur 4-5 mal täglich. Fahrpläne und weitere Informationen unter www.trencentral.cl